11 Jahre Stiftungsarbeit

anschi  / pixelio.de

Die Stiftung Lebenshilfe Sächsische Schweiz-Ostergebirge – Wohlfahrt in Sachsen feierte am 27. Oktober 2021 im Bistro der knack-frisch GmbH in Pirna ihr elfjähriges Bestehen. Auf den Tag genau vor 11 Jahren wurde die Stiftung durch den Verein Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V. gegründet, mit dem Ziel Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen und auch sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Initiator und Kopf der Stiftung ist Klaus Mühle, stellv. Vorsitzender der Stiftung Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und ehemaliger, langjähriger Vorstandsvorsitzender des Vereins Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V.

Eigentlich sollte der 10. Geburtstag bereits im letzten Jahr gefeiert werden. Doch Corona machte leider auch hier einen Strich durch die Rechnung. Umso größer ist die Freude dieses Jubiläum in diesem Jahr im kleinen Rahmen nachfeiern zu können.

Seit der Gründung am 27. Oktober 2010 agiert die Stiftung als selbstständige und unabhängige Institution im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, und engagiert sich dabei sehr erfolgreich. Insgesamt konnte in den letzten 11 Jahren über 80 Personen in Einzelprojekten finanzielle Unterstützung zugesichert werden. So konnte beispielsweise ein therapeutischer Schwimmkurs für Menschen mit Behinderung, das Projekt „Sprache als Brücke zur Integration“ und zuletzt auch das Großprojekt der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (EUTB) verwirklicht werden.

 „Wir haben in den letzten 11 Jahre viel erreicht und tolle Projekte umgesetzt. Wir konnten vielen Kindern und Familien mit unserer Arbeit helfen, das ist wirklich großartig“, freut sich der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Matthias Fröde bei seiner Begrüßung.

Zu den Feierlichkeiten kamen Wegbegleiter, Freunde der Stiftung sowie Vertreter aus der Kommunalpolitik und Wirtschaft zusammen, um gemeinsam zurückzublicken, aber auch gleichzeitig den Blick nach vorne zu richten.

Zu den Gratulanten zählten unter anderem der Landrat Michael Geisler, Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke, der Sebnitzer Amtsverweser Ronald Kretzschmar, Bürgermeister der Gemeinde Lohmen Jörg Mildner sowie das Kuratotrium der Stiftung und der Vorstand des Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V.

Bei seinem Grußwort bedankte sich Landrat Michael Geisler für das große Engagement: „Sie tragen als Stiftung maßgeblich dazu bei, das soziale Leben im Landkreis für Menschen, welche oft nicht für sich sprechen können, zu bereichern.“ Darüber hinaus lobte er die Arbeit der Stiftung und des Vereins Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V. Für ihn sei hier das Besondere und Schöne der familiäre Charakter zwischen den Klienten und Klientinnen, Angehörigen, Beschäftigten und den Familien.

Auch der Pirnaer OB Klaus-Peter Hanke und der Vorstandsvorsitzende des Vereins Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V. Ralf Thiele bedanken sich in ihren Grußworten für die Leistungen in den letzten Jahren und wünschen der Stiftung weiterhin eine erfolgreiche Arbeit.

Bevor es zum geselligen Teil der Feierlichkeit überging, gab es noch einen besonderen Höhepunkt: Falk Heinze, der Geschäftsführer der Karl Köhler Bauunternehmung GmbH & Co. KG in Heidenau überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 6.000 Euro. Die Mittel wurden im Rahmen der Eröffnung des neuen Firmensitzes der Baufirma von den Gratulanten gesammelt. Statt Blumen und Geschenke wurden Gelder für soziale Zwecke gespendet.

 Abschließend möchte sich die Stiftung Lebenshilfe Sächsische Schweiz-Ostergebirge – Wohlfahrt in Sachsen nochmals ganz herzlich bei all seinen Unterstützern, Förderer und Spender für die vergangenen 11 Jahre bedanken.

 

Soziales Engagement aufbringen, gerade auch in Zeiten von Corona, das ist für die Stiftung Lebenshilfe Sächsische Schweiz-Osterzgebirge – Wohlfahrt in Sachsen ein besonderes Anliegen. Die Alltagssituation ist für jedermann zurzeit verändert, können aktuell kaum direkte Kontakte wahrgenommen werden, oder findet das Leben weitestgehend zuhause statt. Aber gerade in dieser schweren Zeit möchte die Stiftung Lebenshilfe mit ihren Fördermöglichkeiten ihren Fokus besonders auf hilfebedürftige Menschen richten. Speziell sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen, behinderten Menschen und deren Familien soll ein unabhängiges und menschenwürdiges Leben ermöglicht werden. Daher fördert die Stiftung Lebenshilfe SOE gezielt die aktive Teilhabe für alle, die Hilfe und Unterstützung benötigen, unter anderem bei der Wohnungssuche, bei der Gesundheitsförderung oder auch bei der Integration ins Beruf- bzw. Schulleben.

 

Zurück